Faktor-B-Antikörper revidiert Knochenschwund unter Androgendeprivation

Autor: ara

Für kein Wirkprinzip ist nachgewiesen, dass es bei durch Androgenentzug bedingter Osteoporose die Frakturraten senkt. Bis jetzt: Der Faktor-κB-Antikörper Denosumab reduziert mit nur einer Injektion pro Halbjahr die Inzidenz neuer Wirbelbrüche um über die Hälfte.

Der nukleäre Faktor-B-Ligand nimmt eine Schlüsselstellung im Lebenszyklus der Osteoklasten ein, er regelt deren Entwicklung, Funktion und Überleben. Daher bietet er sich als Ansatzpunkt für eine medikamentöse Therapie der Osteoporose an – unabhängig von deren Ursache. Mit dem komplett humanen Faktor-κB-Antikörper Denosumab wurde dieser Ansatz verwirklicht. Nun legen US-Kollegen eine randomisierte doppelblinde Multicenterstudie vor, in der sie Denosumab in einer Dosierung von 60 mg s.c. alle sechs Monate mit Placebo verglichen haben. Teilnehmer waren 1468 Patienten mit Prostatakrebs im mittleren Alter von 75 Jahren, die aufgrund einer geplanten Androgenentzugstherapie ein erhöhtes...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.