Fallen bei der Blutdruck-Messung

Autor: CG

Fehler bei der Blutdruckmessung? Das kennen Sie: Die zu schmale Manschette zum Beispiel verursacht Fehler von bis zu 8 mmHg. Doch wissen Sie auch, dass bloßes Sprechen den Druck um 17 mmHg nach oben treiben kann? Und dass eine volle Blase den systolischen Wert gar um 27 mmHg in die Höhe schießen lässt?

"Ach, und dann messen wir noch schnell den Blutdruck." Die Tür zum Sprechzimmer ist offen, der nächste Patient hat quasi bereits die Hand an der Klinke - na ja, grade die Manschette drum, kurz pumpen und Luft ablassen, das dauert ja nicht lang. Von derlei Hochdruckdiagnostik halten Kollegen der Universität Witten/Herdecke nicht viel. In ihren evidenzbasierten Leitlinien für Haus- und Allgemeinärzte legen sie ausführlich dar, worauf es beim Blutdruckmessen ankommt.

Erste Messung an beiden Armen

Die erste Messung, wird betont, sollte an beiden Armen erfolgen und für weitere Bestimmungen der Arm mit dem höheren Wert genommen werden. Denn etwa 6 % aller hypertensiven Patienten weisen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.