Feinstaub-Gefahr im Klassenzimmer

Autor: SK

Unsere Kinder sind in der Schule hohen Feinstaubbelastungen ausgesetzt. Zudem erreichen die CO2-Konzentrationen fast die MAK*-Werte für Arbeiten mit Gefahrenstoffen.

Drei Wochen lang hat man in einer Innenstadtschule in Frankfurt und einer eher peripher gelegenen Schule jeweils zwei Klassenräume unter die Staublupe genommen. In der ersten Woche wurde wie gewöhnlich geputzt und gelüftet. Ab der zweiten Woche unterzog man die Schulsäle einer intensiveren Reinigung und in der dritten Studienwochen wurden zusätzlich vor dem Unterricht und während der gesamten Pausen alle Fenster geöffnet.

Mit im Mittel 69 µg/m3 lag die Feinstaubbelastung für die Schüler zu Beginn der Studie doppelt so hoch wie in einer normalen Nichtraucherwohnung. Draußen ermittelte man zur gleichen Zeit eine mittlere Konzentration von 44 µg/m3 Feinstaub. Auch beim CO2 wurde der für Atemluft...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.