Fesseln für Abgeber

Autor: det

Im Sperrgebiet kann es dumm laufen für einen Praxisabgeber: Der Zulassungsausschuss gibt ausgerechnet einem Bewerber den Zuschlag, der weniger bezahlen will als der Wunschkandidat des Verkäufers. Kann man da als Praxisinhaber flugs die Ausschreibung zurückzie­hen?

Nicht mehr nach dem Spruch des Zulassungsausschusses, sagt das Sozialgericht Berlin in einem Beschluss (Az.: S 83 KA 543/08 ER). Mit der Entscheidung des Ausschusses ende die Dispositionsbefugnis des Abgebers über seine Kassenpraxis. Das berichtete auf dem MedCongress Rechtsanwältin Ulrike Wollersheim von der Sozietät Dr. Rehborn.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.