Fiebersenken ?stärkt Influenza

Autor: Dr. Stafanie Kronenberger, Foto: Gina Sanders - Fotolia

Wer bei einer Influenza Beschwerden und Fieber mit Antipyretika lindert, kann damit andere Personen in Gefahr bringen.

Durch die niedrigere Körpertemperatur können sich die Influenzaviren besser ausbreiten und die Ansteckungsgefahr steigt. Zudem fühlen sich die Kranken rasch besser und gehen trotz fortbestehender Krankheit zur Arbeit oder in die Schule. Damit steigt die Ausbreitungsgefahr der Infektion noch weiter.

Bis zu 1000 Todesfälle durch Fiebersenken?

Kanadische Forscher haben Erkenntnisse zur Virusausbreitung aus verschiedenen Quellen zusammengetragen, u.a. aus Versuchen mit Tieren und Menschen. Mit mathematischen Modellen errechneten sie, dass es durch das Fiebersenken jährlich zu 5 % mehr Influenzainfektionen kommt. Für Nordamerika mündet dies in 1000 zusätzlichen Todesfällen in einer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.