Finanzamt wird hellhörig

Autor: Dr. Hans-Jürgen Richter, Wirtschaftsjournalist

Rein statistisch müssen die meisten Freiberufler und Kleinbetriebe (bis etwa 105 000 Euro Gewinn) nur alle 25 Jahre mit einer Außenprüfung rechnen. Diese Statistik wird jedoch bedeutungslos, je mehr der folgenden Kriterien auf Sie persönlich zutreffen.

Hier die kritischsten Punkte in Kürze:

  • Betriebliche Verluste über mehrere Jahre
  • Frühere Prüfungen haben zu erheblichen Steuernachzahlungen geführt
  • Dauerhaft zu geringe Gewinne im Branchenvergleich (signifikante Abweichung von den internen Richtsatzwerten der Finanzämter)
  • Hoher Lebensstandard bei geringen Gewinnen über mehrere Jahre
  • Kontrollmitteilungen aus der Prüfung von Drittunternehmen (auch Banken) liegen vor
  • Ihr Steuerberater ist bekannt für steuerrechtlich fragwürdige Konstruktionen
  • Hinweise auf Kreditverträge und Angestelltenverhältnisse mit Angehörigen in der Steuererklärung
  • Pro-forma-Verlagerung von angelegtem Kapital auf Kinder und andere Angehörige
  • Immobilienkauf oder...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.