„Fit für Fünf" motiviert Jugendliche zum Sport

Autor: SK

Junge Leute hängen zu viel ab und bewegen sich zu wenig. In einem Berufsschulprojekt hat man getestet, wie Gruppendynamik die Jugendlichen von der Couch scheucht.

Junge Leute mit niedrigem Bildungsstand schweben in besonders hoher Gefahr, Fettleibigkeit und alle nachfolgenden Begleiterkrankungen zu entwickeln. An der Deutschen Sporthochschule (DSHS) Köln hat man ein Kursprogramm getestet, mit dem Berufsschüler zu vermehrter sportlicher Betätigung angespornt werden sollten. Bei dem Projekt „Fit für Fünf" nutzte man soziale Bezugssysteme (peer groups), Freunde und den Klassenverband, um die Motivation zu fördern, berichtete Dr. phil. Barbara Halberschmidt vom Psychologischen Institut der DSHS Köln auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Sportmedizin.

Kleingruppen von jeweils fünf Schülern einer Berufsschulklasse sollten in einem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.