Förderung der Weiterbildung in der Allgemeinmedizin

Gesundheitspolitik Autor: Michael Reischmann

Thinkstock

Koordinierungsstellen für die Weiterbildung zum Hausarzt sollen jungen Ärztinnen und Ärzten den Hausarztberuf schmackhaft machen, indem sie insbesondere bei der Organisation der Weiterbildungsstationen in Klinik und Praxis helfen.

Stefanie Blank (28) hat vor zwei Monaten ihre allgemeinmedizinische Weiterbildung in der Praxis einer Offenbacher Hausärztin begonnen. Von dem für solche Fälle vorgesehenen „Rundum-Sorglos-Paket“ der „Koordinierungsstelle Weiterbildung Allgemeinmedizin“ hat sie zufällig erfahren. Das angekündigte Angebot findet sie gut.

Das hessische Weiterbildungs-Angebot zeichnet sich dadurch aus, dass neben der KV, der Landesärztekammer und der Krankenhausgesellschaft auch die allgemeinmedizinischen Kompetenzzentren der Universitäten Frankfurt und Marburg eingebunden sind. Diese bieten Begleitseminare (z.B. auch zum Thema Praxismanagement), Mentoren sowie eine Evaluation der Weiterbildung an. ...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.