Folgekrankschreibung: Wann darf die Kasse Patienten aussteuern?

Autor: RA Maximilian Guido Broglie

Wenn die Folgekrankmeldung erst im Verlauf des Tages ausgestellt wird, an dem sie fällig wird - darf die Krankenkasse den Patienten einfach aussteuern?

Ein Facharzt für Allgemeinmedizin fragt:

Mein Patient war längere Zeit krank geschrieben. Während der AU-Zeit erlitt er einen Herzinfarkt und musste in die Reha. Danach wurde er in der Praxis vorstellig und von mir bis zum 15. Januar (einem Sonntag) krankgeschrieben. Die AOK hatte den Patienten bereits darauf hingewiesen, dass eine lückenlose Krankmeldung vorliegen müsse, ansonsten würde er ausgesteuert.

Am 16. Januar wurde der Patient erneut in der Praxis vorstellig und ich schrieb ihn weiter (über einen Auszahlungsschein) krank. Nun hat die AOK den Patienten ausgesteuert. Hat sie recht bzw. hätte die Krankmeldung am 16. Januar, null Uhr, weiterlaufen müssen?

Maximilian Guido...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.