Forschende Pharma-Firmen trotzen der Wirtschaftskrise

Autor: REI

Zwei Drittel der 47 Mitglieder des Verbandes Forschender Arzneimittelhersteller (VFA) sind für das Jahr 2009 weiterhin „verhalten optimistisch“.

Eine Mitgliederbefragung im März bestätigte eine Umfrage vom November, als 72 % der Unternehmen mit einem moderaten Anstieg der Umsätze rechneten. „Die pharmazeutische Industrie ist krisenrobust“, der Bedarf an ihren Produkten schwanke nicht mit der jeweiligen Wirtschaftslage, sagte VFA-Vorsitzender Dr. Wolfgang Plischke vergangene Woche gegenüber Wirtschaftsjournalisten in Frankfurt.

Der Umsatz der VFA-Unternehmen im In- und Ausland nahm im letzten Jahr um 3,8 % auf 36,8 Mrd. Euro zu – eine Steigerungsrate, die Dr. Plischke auch für dieses Jahr für möglich hält. 52 % des Umsatzes wurden mit Exporten erzielt. Die Zahl der Beschäftigten sank um 3500 auf 88 000. Das betraf laut VFA vor allem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.