Frauen mit Androgenen wecken!

Autor: ara

Auch Frauen können an einem Androgenmangel

 

leiden. Typische Folgen: Libidoverlust, Antriebsarmut,

 

Müdigkeit. Schwierig wird es bei der Therapie: Die gängigen Männerpräparate sind für Frauen klar überdosiert.

Die Testosteron-Produktion versiegt auch bei Frauen mit den Jahren immer mehr. Eine 70-Jährige kommt gerade noch auf 20 % des Spiegels, den eine 20- bis 30-Jährige auf der Höhe ihrer Kraft aufweist. Davon abgesehen gibt es eine Reihe von pathologischen Ursachen, wie Insuffizienz von Ovar oder Nebennierenrinde.


Auch die Pille und der Hormonersatz in der Postmenopause (HRT) unterdrücken die Androgensynthese im Eierstock und steigern die Konzentration der sexualhormonbindenden Globuline (SHBG), erklärte der niedergelassene Frauenarzt Professor Dr. Holger Gips aus Friedrichsdorf bei der Gießener Gynäkologischen Fortbildung.


Als Laborparameter kann man Gesamttestosteron und SHBG messen, ferner...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.