Früh gestartete HIV-Therapie wieder absetzen?

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: thinkstock

Die Antiretrovirale Behandlung nach Serokonversion bei HIV-Infektion kann eine langfristige Immunität erzeugen.

Kann eine HIV-Therapie, die kurz nach der Serokonversion startet, eine lang anhaltende Immunität auslösen? Diese Frage prüfte eine Studie.


Ein spanische Forschergruppe untersuchte den immunologischen Status von 259 HIV-Patienten. Alle hatten innerhalb von drei Monaten nach HIV-Serokonversion eine kombinierte antiretrovirale Therapie über durchschnittlich 1,3 Jahre erhalten und nach Erfolg (HIV-RNA < 50 Kopien/ml) abgebrochen.

Langfristige Immunität nur bei 5,5 Prozent 

Nur bei elf Probanden (5,5 %) kam es in den nächsten zwei Jahren nicht zum Rezidiv, bei den anderen vergingen im Schnitt 1,7 Monate, bis sich das Virus zurückmeldete. Dieses Ergebnis zeigt, dass eine anhaltende...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.