Frühchen brauchen lange Hilfe

Autor: SK

Auch wenn sehr kleine Frühgeborene die ersten Wochen überstehen und nach Hause entlassen werden, brauchen sie noch Jahre später intensive Unterstützung.

 

Die EPIPAGE-Studie untersuchte bei fast 3000 lebendgeborenen Kindern, die zwischen der 22. und 32. Schwangerschaftswoche zur Welt gekommen waren, die weitere Entwicklung. Als Kontrollgruppe dienten 667 normal ausgetragene Kinder.

Die Minifrühchen hatten auch im Alter von fünf Jahren noch mit gesundheitlichen Schwierigkeiten zu kämpfen, berichteten Beatrice Larroque und ihre Kollegen im Fachmagazin The Lancet (2008, 371: 813-820). So waren viele von ihnen – unter den vor der 28. Woche Geborenen sogar fast die Hälfte – von Behinderungen betroffen. Kognitive Beeinträchtigungen stellte man besonders häufig in der kleineren Gruppe der ganz jungen Frühgeborenen fest. Waren die Kinder bereits vor...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.