Fuchsbandwurm muss zum Chirurgen!

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Ohne Behandlung zählt die Infektion mit dem Fuchsbandwurm zu den wenigen tödlichen Parasitenerkrankungen. Wenn irgend möglich, sollten die Herde chirurgisch saniert werden – sagt sogar der Internist.

Während Echinococcus cysticus fast nur Mittelmeeranrainer befällt, schlägt Echinococcus multilocularis, der Fuchsbandwurm, durchaus auch in unseren Breitengraden zu. Die Infektionsraten sind allerdings gering, betonte Privatdozent Dr. Beat Müllhaupt von der Abteilung Gast­roenterologie am Universitätspital Zürich auf der XIII. Gastroenterologie-Seminarwoche der Falk Foundation. Eine Untersuchung an rund 7800 exponierten Waldarbeitern ergab bei knapp 2 % eine positive Serologie, aber nur 0,16 % erkrankten tatsächlich manifest.

Ohne Behandlung oft tödlich

Doch wenn es zur Infektion mit dem Fuchsbandwurm kommt, schweben die Betroffenen in großer Gefahr, denn ohne Behandlung droht in vielen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.