Für immer Allergie gefischt?

Frage von Dr. Wilfried Warntjen,
Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe,
Kempten:

Meine Erfahrung ist, dass bereits nach einer einmaligen Lebensmittelvergiftung durch verdorbene Miesmuscheln eine dauerhafte Unverträglichkeit entsteht, auch wenn die folgenden Miesmuscheln einwandfrei sind. Im Kollegenkreis haben wir darüber kontrovers diskutiert. Sollte meine Erfahrung zutreffen, so interessiert mich, welche pathophysiologischen Vorgänge dem zu Grunde liegen.

Antwort von Professor Dr. Dietrich Mebs,
Zentrum der Rechtsmedizin,
Universitätsklinikum
Frankfurt/Main:

Bei Lebensmittelvergiftungen nach Genuss von Miesmuscheln kommen vielerlei Ursachen in Betracht. Denn die Muscheln filtern Algen (auch Toxinproduzenten), jede Art Mikroorganismen und Schadstoffe wie z.B. Schwermetalle aus dem Meerwasser und speichern diese, ohne selbst Schaden zu nehmen. Häufig sind die Lebensmittelvergiftungen allerdings auf verdorbene, bakteriell kontaminierte Muscheln zurückzuführen.

Man sollte jedoch nicht vergessen, dass viele der so genannten "Vergiftungen" nach Verzehr von Meeresfrüchten (Fische und Krebse eingeschlossen) allergischer Natur sind mit z.T....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.