Für jede Sportart den passenden Drucksenker

Autor: CG

Hochdrucktherapie bei Leistungssportlern ist eine knifflige Angelegenheit. Was für den einen als wichtiger Herzschutz bedeutsam ist, wird für den anderen zur Dopingfalle. Je nach Wettkampf-Disziplin müssen Sie gezielte Strategien wählen.

Auf gar keinen Fall darf ein Hochdruckmedikament die Leistung beeinträchtigen, sonst macht Ihr Patient nicht mit. Das ist ein wichtiger Punkt bei Betablockern, welche die Leistungsfähigkeit bei allen laktazid-anaeroben und aeroben Belastungen - Läufe ab 100 m, Ausdauersport, Ball- und Kampfsportarten - mindern. Demgegenüber werden Leistungen bei ganz kurz dauernden Belastungen nicht beeinträchtigt: Ist Ihr Patient Gewichtheber, Weitspringer oder Diskuswerfer, sind Betablocker die Medikamente erster Wahl, weil sie die teils extremen Blutdruckanstiege am effektivsten abfangen, betont Professor Dr. Wilfried Kindermann vom Institut für Sport- und Präventivmedizin der Universität Saarbrücken in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.