Funkenmarie tanzt wieder – dank ihrer Nagelspange

Autor: CG

Immer wieder Emmert-Keilexzisionen und einmal sogar die ganze Platte gezogen. Die Großzehen der 15-Jährigen sahen wüst aus. Und trotz aller Chirurgenkunst wuchsen die Nägel weiter ein.

Nagelextraktionen sorgen oft für zusätzliche Wachstumsbehinderung: Die Zehenkuppe wölbt sich wulstförmig auf, für den neuen Fußnagel, der möglichst gerade nachwachsen soll, gibt es kein Durchkommen. Diesen Befund erhob Dr. Norbert Scholz aus Krefeld am rechten Fuß seiner jungen Patientin. Hier war zuerst eine Emmert-Operation und dann eine Nagelextraktion erfolgt.
Noch schlimmer sah es an der linken Großzehe aus, die bereits zweimal keilexzidiert wurde: Der Nagelwall zeigte beidseits entzündliche Veränderungen, „wildes Fleisch“ wuchs zu beiden Seiten, das gesamte Zehenendglied war gerötet und geschwollen.

Desinfizieren, reinigen und tamponieren, hieß nun die Devise von Dr. Scholz. Er wies...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.