Fußball macht aggressiv

Autor: abc

Wie halten es jugendliche Fußballer mit Fairness? Wie groß ist ihre Bereitschaft, in den Gegenspieler rein zu treten?

Professor Dr. Gunter A. Pilz von der Universität Hannover förderte Erschreckendes zu Tage: Schon von den 13- bis 14-jährigen C-Jugend-Spielern sagen knapp die Hälfte, man müsse gewinnen, auch mit Fouls. In der B-Jugend Landesliga meinen das sogar 63 % der 15- bis 16-jährigen Nachwuchskicker. Auch ein „faires Foul“, bei dem eine Verletzung des Gegners möglichst vermieden wird, aber nicht auszuschließen ist, gilt mit zunehmender Dauer der Vereinsmitgliedschaft als akzeptiert. Dabei ist die Bereitschaft, über die Regeln hinweg die Gesundheit von Gegenspielern zu gefährden, stark vom Trainer abhängig, so der Sportwissenschaftler. Aber: „Anstatt Fairness zu lernen, wird vielen Jugendlichen in den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.