Geimpfte Pfleger schützen Senioren

Die Grippeimpfung von Menschen in Alten- und Pflegeheimen wird allgemein empfohlen. Aufgrund der verminderten Immunantwort im Alter beträgt der Schutzeffekt aber nur 50 bis 70 Prozent. Ist das Personal geimpft, können Infektionsketten durchbrochen werden, und der Schutz erhöht sich.

Eine britische Studie ging nun der Frage nach, welchen zusätzlichen Schutz der Heiminsassen man sich von der Grippeimpfung des Pflegepersonals erwarten kann. Dazu wurden in zwei Grippesaisons in 44 Heimen die Impfung des Personals aktiv propagiert oder aber der Eigeninitiative der Angestellten überlassen, berichtet Andrew C. Hayward von der Universität London im Fachmagazin British Medical Journal (2006, 333:1241-1244).

In den Interventions-Einrichtungen lag die Impfrate der Pflegekräfte immerhin bei 48,2 bzw. 43,2 Prozent, in den anderen Heimen nur bei kläglichen 5,9 bzw. 3,5 Prozent. Die Impfrate der Bewohner betrug durchgängig rund 70 Prozent. In der vergleichsweise moderaten Grippesaison...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.