Gentest zahlt sich aus

Autor: CG

"Sie tragen ein erblich erhöhtes Krebsrisiko!": Haben Frauen wirklich etwas von dieser Information? Eine erste prospektive Studie zu dieser Frage spricht dafür.

Rund 230 Frauen wurden im Rahmen einer US-Studie identifiziert, eine Mutation der Gene BRCA1 oder BRCA2 aufzuweisen x96 was ein hohes Risiko anzeigt, früh an Brustkrebs bzw. im Lauf des Lebens an einem Ovarialkarzinom zu erkranken. Diese Tumoren wurden im Verlauf von zwei Jahren dann auch bei 21 dieser Frauen diagnostiziert.

Malignom früher entdeckt

Durch die intensivierte Vorsorge entdeckte man im Kollektiv der 165 Teilnehmerinnen, die besonders von Brustkrebs bedroht waren, in zwölf Fällen ein Mammakarzinom. Neun der Tumoren erwischte man im frühesten Stadium. Insgesamt 29 der Studienteilnehmerinnen entschieden sich für eine prophylaktische Mastektomie, wobei sich in zwei Fällen ebenfalls...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.