Genügend Betablocker geben!

Autor: CG

Nicht mit dem Betablocker knausern! So heißt die Devise, wenn man Leberzirrhose-Patienten vor Ösophagusvarizen-Blutungen schützen will.

Den Pfortaderhochdruck senken, so lautet das Ziel sowohl bei der Primär- als auch der Sekundärprophylaxe der Ösophagusvarizenblutung erklärte Professor Dr. Tilo Andus vom Klinikum Bad Cannstatt beim „Akademiekurs Innere Medizin“. Fruchtet diese Therapie nicht, stehen z.B. endoskopische Ligatur oder Shunt-Operation zur Verfügung. Doch wenn die medikamentöse Therapie versagt, liegt das eventuell an der falschen Dosierung. Manche Kollegen geben dreimal täglich 10 mg Propranolol, so Prof. Andus. Das genügt jedoch in vielen Fällen nicht. Tages-Dosen bis 80 mg sind erlaubt. In einer Metaanalyse mit knapp 600 Patienten senkte der Betablocker das Blutungsrisiko im Verlauf von zwei Jahren signifikant...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.