„Gepante“ vertreiben Migräne

Zur Therapie der Migräne ist bald eine neue Substanzklasse verfügbar: die Gepante. Sie scheinen – als Gegner eines Schmerztransmitters – Kopfschmerzen lang andauernd zu vertreiben.

Die neue Medikamentengruppe der Gepante sind Antagonisten des sog. Calcitonin-Gene-Related Peptides (CGRP). Letzteres wird durch Stimulation des Ganglion Gasseri freigesetzt und kann eine Migräneattacke auslösen. Man geht davon aus, dass Medikamente der neuen Substanzgruppe an peripheren Strukturen des trigeminovaskulären Systems, dem Hirnstamm und dem Dienzephalon wirken. Migräne gilt als Systemstörung des Zusammenspiels dieser Strukturen, erläuterte Professor Dr. Gerhard Hamann von der Klinik für Neurologie der Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken, Wiesbaden, beim Internisten Update.

Studiendaten zufolge scheinen Gepante vor allem in der akuten Migräneattacke für lang andauernde Kopfschmerzfreiheit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.