Gerinnungshemmer nicht besser als ASS

Autor: FJS/CG; Vorab-Meldung der Printredaktion

Schützt ASS Ihre Schlaganfallpatienten ebenso zuverlässig vor einem weiteren Apoplex wie ein Gerinnungshemmer? Eine neue Multizenterstudie hat beide Therapie-Optionen verglichen.

Bei Karotisstenose bewahrt die Endarteriektomie am zuverlässigsten vor einem Schlaganfall-Rezidiv. Patienten mit Vorhofflimmern profitieren bekanntlich besonders von einer Behandlung mit Antikoagulanzien. Obwohl bei der Mehrzahl der Schlaganfall-Opfer aber ein derartiger Befund nicht vorliegt, verschreiben Kollegen seit Jahren Warfarin und andere Kumarine zur Sekundärprophylaxe, ohne dass dies auf harten Daten fußt, kritisiert WILLIAM J. POWERS von der Washington University of Medicine im "New England Journal of Medicine".

Nun publizierten amerikanische Forscher in derselben Ausgabe der Zeitschrift die multizentrische, doppelblinde Studie WARSS* zu diesem Thema. Mehr als 2200...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.