Gier lockt Eis-Kopfschmerz!

Autor: CG

Wie oft gibt es ihn eigentlich, den Eiskrem-Kopfschmerz? Tritt er wirklich nur im Sommer auf? Und hängt die Inzidenz von der Gier des Schleckenden ab? Fragen, die Ihnen schon lang unter den Nägeln brannten, hat nun eine kanadische Studie geklärt.

Fast 150 Schüler im mittleren Alter von 13 Jahren gewann man für das Eis-Experiment. Die Teilnehmer füllten zunächst Fragebögen aus, in denen sie u.a. zu ihrer persönlichen Erfahrung mit "Eiskopfweh" Auskunft gaben. Anschließend erhielten alle 100 ml Speiseeis, welches die Hälfte der Probanden innerhalb von fünf Sekunden verzehren sollte. Die übrigen Kinder durften sich Zeit lassen: Sie waren angewiesen, nur etwa 50 % ihrer Portion innerhalb der ersten 30 Sekunden zu verzehren, und den Rest in beliebigem Tempo zu schlecken.

Insgesamt gab es von Dezember 2001 bis Januar 2002 sechs Eis-Termine mit je 20 bis 30 Teilnehmern. Kein einziger Proband, versichern die Autoren, hat die Studie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.