Gut bestückt zum Arzt

Autor: Rd

Fast wären englische Kollegen der raffinierten Anorektikerin auf den Leim gegangen: Die 35-Jährige stopfte sich während eines stationären Aufenthaltes statt Nahrung in den Magen eine Batterie nach der anderen in Slip und BH, um so eine stetige Gewichtszunahme vorzugaukeln.

Das Täuschungsmanöver fiel erst nach sechs Wochen auf, als die junge Frau sich zusätzlich zu ihrem eigenen Körpergewicht von 25 kg bereits mit 1,2 kg Batterien "beladen" hatte. Doch die Kollegen kamen der jungen Frau auf die Schliche und entließen sie erst, als sie tatsächlich rund 30 kg "Lebendgewicht" auf die Waage brachte, heißt es im "British Medical Journal".

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.