Haarklonen am Horizont?

Autor: Dr. med. B. Richter

Der wahre Traum aller Glatzköpfigen lautet nicht etwa: mehr Haare am Kopf, sondern vielmehr: neue Follikel im Skalp. Follikel-Neogenese mit dem Ziel der natürlichen unbegrenzten Vervielfältigung von Haaren ist das neue Feld, auf dem sich die Bio-Ingenieure tummeln.

Die ultimative Lösung des uralten Problems des Haarausfalls steht offenbar vor der Tür. Den Schlüssel dazu lieferte die Beobachtung einer Interaktion zwischen Hautfibroblasten und Keratinozyten während der Entwicklung der ersten Haarfollikel im Embryonalstadium. Diese Beobachtung veranlasste Haarforscher in New York, die Follikel-induzierenden Eigenschaften von Fibroblasten näher unter die Lupe zu nehmen.

Dr. Dr. Ken Washenik aus New York präsentierte die neuen Erkenntnisse an der Jahresversammlung der "American Academy of Dermatology". Danach können follikuläre Fibroblasten aus einer geringen Zahl von extrahierten Haarfollikeln isoliert und in der Kultur durch Zellteilung vermehrt werden....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.