Haftet Händler oder Hersteller?

Frage von Dr. W. S.,
Arzt für Frauenheilkunde aus K.:

Wenn ein medizintechnisches Gerät von Anfang an mit einem Defekt geliefert wird - haftet dann der Hersteller oder der Händler? Der Händler hat eine erfolglose Reparatur versucht, für diesen Technikerbesuch soll ich die Hälfte zahlen.

Antwort von Markus Henkel,
Rechtsanwalt,
Bernd Maier,
Sachverständiger,
München:

Einen Vertrag hat der Arzt nur mit dem Händler geschlossen und nicht mit dem Hersteller. Er kann deshalb die Ansprüche aus diesem Vertrag nur gegen den Händler geltend machen. Dabei sieht das Kaufrecht vor, dass der Verkäufer dafür einzustehen hat, dass das Produkt bei Lieferung nicht mangelhaft ist. Nachdem das Gerät (eine Entwicklungsmaschine) einen Konstruktionsfehler aufwies, also von Anfang an fehlerhaft war, stehen dem Arzt die gesetzlichen Gewährleistungsrechte zu, also wahlweise die Wandelung (Rückgabe gegen Erstattung des Kaufpreises), Minderung (Reduzierung des Kaufpreises) oder Schadenersatz.

Das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.