Haftpflicht nach teilweisem Rückzug aus dem Berufsleben?

Autor: Anke Thomas, Foto: thinkstock

Wenn Ärzte in den Ruhestand gehen, bieten Haftpflichtversicherungen häufig eine Nachhaftpflicht-Police an. Dabei sollten Ärzte prüfen, ob die Police wirklich nötig ist oder ob eventuell schon Versicherungsschutz besteht.

Nach gesundem Menschenverstand könnte man glauben: Zieht sich der Arzt aus dem Berufsleben zurück, wirkt die Haftpflichtversicherung noch nach. Denn wenn ein Patient einen Schadensersatzanspruch wegen eines eventuellen Behandlungsfehlers anmeldet, muss dieser Fehler logischerweise während der Praxistätigkeit geschehen sein. Und in dieser Zeit war der Arzt ja noch versichert.

Der Rechtsanwalt: Wann wurde der Schaden zugefügt?

Rechtsanwalt Maximilian G. Broglie vertritt die Ansicht, dass es auf den Zeitpunkt ankommt, an dem ein Schaden zugefügt wurde, und dass der Arzt eben zu diesem Zeitpunkt auch versichert war – egal, wie lange das Ereignis auch zurückliegt. Allerdings gibt es Fälle, so...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.