Hallux rigidus stadiengerecht behandeln

Autor: MW; Vorab-Meldung der Printredaktion

Der Hallux rigidus als isolierte Arthrose des Großzehengrundgelenks mit Beugekontraktur ist eine der häufigsten schmerzhaften Veränderungen am Fuß. Je nach Stadium lindern konservative oder operative Maßnahmen die Beschwerden.

Als Ursache des Hallux rigidus werden u.a. intraartikuläre Frakturen, wiederholte Mikrotraumen oder osteochondrale Läsionen angeschuldigt, erläuterte Dr. D. SCHÄFER vom Kantonsspital in Basel auf dem Deutschen Orthopädenkongress. Auch angeborene Fehlformen des Fußes können ätiologisch eine Rolle spielen.

Durch die Arthrose ist die Dorsalextension und die Plantarflexion der Großzehe eingeschränkt. Daher ist das Abrollen beim Gehen mit Schmerzen verbunden, beim Stehen haben die Patienten dagegen in der Regel keine Beschwerden.

Die Arthrose lässt sich anhand des Röntgenbildes des belasteten Fußes gut nachweisen.

Die Therapie sollte stadiengerecht erfolgen, sagte Dr. Schäfer.

Im Stadium I...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.