Handys am Bett rauben den Schlaf

Autor: Marlies Michaelis

Drei von fünf Jugendlichen nutzen das Mobiltelefon auch, nachdem sie das Licht schon gelöscht haben. Die Folge: andauernde Müdigkeit am Tage.

Noch nie war es so einfach, ständig miteinander in Kontakt zu bleiben - Mails, Chatprogramme und Handys machen das möglich. Doch gerade die Folgen des übermäßigen Handy-Gebrauchs werden dabei häufig unterschätzt. Jan Van den Bulck und seine Kollegen von der Universität Leuven ermittelten nun einen Zusammenhang zwischen Handygebrauch und Dauermüdigkeit bei Jugendlichen und veröffentlichten ihre Ergebnisse im Fachmagazin Sleep (2007, 30: 1220-1223).

Wenn das Handy ständiger Gast im Schlafzimmer von Jugendlichen ist und auch häufig gebraucht wird, steigt die Müdigkeit der Jugendlichen tagsüber rasant an - wer das Mobiltelefon mehrmals die Woche noch nach dem Schlafengehen nutzte, berichtete den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.