Haushaltsreiniger schnüren die Luft ab

Autor: Carola Gessner

Nicht nur Berufs-Putzfrauen, die ständig mit Reinigungsmitteln hantieren, tragen ein erhöhtes Asthmarisiko. Auch in einem normalen Haushalt ist die Lunge durch verschiedene Sprays gefährdet.

Das Fenster ist kristallklar und die Spüle glänzt - Haushaltsreinigern sei Dank. Doch die hilfreichen Sprays können tief in die Lunge gelangen. Ob sie dort Schaden anrichten, untersuchte die Forschergruppe von Jan-Paul Zock. Im American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine (2007, online first) berichten die Wissenschaftler, dass tatsächlich Grund zur Sorge besteht: Die Putzmittel erhöhen das Asthmarisiko.

Die internationale Studie schloss rund 3500 Personen aus zehn verschiedenen Ländern ein, die alle in ihrem Privathaushalt selbst für Sauberkeit sorgten. Zu Beginn der Untersuchung wies kein Teilnehmer eine Atemwegserkrankung auf. In Interviews befragte das Team von Zock die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.