Hepatitis und HIV vom Taucher-Mundstück?

Dr. Ingo Heiskel, Arzt für Allgemeinmedizin Karben: Ich habe schon einige Male besorgte Anfragen bekommen, ob über die Mundstücke bei den Lungenautomaten der Tauchgeräte, die nur mit Poolwasser gepült werden, Infektionen wie Hepatitis oder HIV übertragen werden können bzw. ob dies ausgeschlossen sei. Was sagen die Experten?

Prof. Dr.Dr. Bernd Jansen, Abteilung für Hygiene und Umweltmedizin, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz:

Eine Kontamination von Tauchgerätemundstücken kommt überwiegend durch die Mundflora des Benutzers zu Stande. Die physiologisch normale Mundflora enthält eine Vielzahl von verschiedenen Mikroorganismen in Mengen bis 109 Keimen pro ml Speichel, darunter können auch fakultativ pathogene Keime vorhanden sein.

Bei ausschließlicher Nutzung eines Tauchgerätemundstücks durch nur einen Benutzer ist unseres Erachtens keine Desinfektion notwendig, da es sich bei der Kontamination ja um die eigenen Mundhöhlenkeime handelt.

Gefahr auch bei unverletzter Schleimhaut

Ausspülen mit Wasser reicht nach der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.