Herpesviren bekämpfen das Melanom

Autor: Christine Vetter, Foto: thinkstock

Ein völlig neuer Wirkansatz wird beim malignen Melanom mit der viralen onkolytischen Immuntherapie realisiert. Diese bewirkt eine Tumorlyse und stimuliert zugleich die systemische Immunantwort auf das Malignom.


Dass „talimogene laherparepvec“ (T-VEC, s. Kasten) eine ausgeprägte Antitumorwirkung hat, belegen die ersten Ergebnisse einer randomisierten, offenen Phase-III-Studie an 430 Patienten mit nicht resezierbarem malignem Melanom (Stadium IIIB–IV).


295 Krebskranke wurden mit T-VEC behandelt, das direkt in die Läsionen injiziert wird, den 141 Patienten der Kontrollgruppe verabreichte man den GM-CSF (Granulozytenkolonie stimulieren­den Faktor) subkutan.


Primärer Endpunkt der Studie war das dauerhafte Ansprechen, definiert als „Rate des kompletten oder partiellen Ansprechens für mindes­tens sechs Monate“. Dieser Endpunkt wurde in den beiden Vergleichskollektiven zu unterschiedlichem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.