Herzschwäche im Alter: Was müssen Sie beachten?

Autor: CG

Unterscheidet sich die „Senioren-Herzinsuffizienz“ von der „normalen“? Muss man alte und sehr alte Patienten anders diagnostizieren, anders therapieren? Eine ausgewiesene Herzexpertin informierte über ein drängendes Gesundheitsproblem.

Wenn ein über 65 Jahre alter Mensch ins Krankenhaus eingewiesen wird, so heißt die häufigste Ursache Herzinsuffizienz. Wohl weil wir immer älter werden und weil andere kardiale Probleme wie die KHK immer besser therapiert werden können, gewinnt die „Endstation“ <forced-line-break />Pumpschwäche immer größere Bedeutung (s. Kasten). Dass bei betagteren Herzkranken einiges anders ist, liegt an physiologischen Veränderungen des kardiovaskulären Systems im Alter:

  • <tab />Die max. Sauerstoffaufnahme geht um 10<nonbreaking-space />% pro Dekade zurück
  • <tab />Sinusknoten-Schrittmacherzellen reduzieren sich bis 75 auf 10<nonbreaking-space />%
  • <tab />Die Vorhöfe werden größerU<tab />Die Ventrikel werden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.