Hirnschaden als Lebensretter

Autor: SK

Hinter einem plötzlichen Leberversagen kann eine Intoxikation, z.B. mit Paracetamol, aber auch eine Virusinfektion oder Gefäßerkrankung stecken. Eine rasch eintretende Enzephalopathie signalisiert bessere Überlebenschancen.

 

Beim akuten Leberversagen handelt es sich definitionsgemäß um eine schwere Störung der Organfunktion mit Ikterus ohne vorbestehende chronische Lebererkrankung. Von der akuten schweren Hepatitis unterscheidet sich das akute Leberversagen durch die immer vorhandene hepatische Enzephalopathie und die wesentlich schlechtere Prognose, erklärte Dr. Kinan Rifai von der Abteilung für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie an der Medizinischen Hochschule Hannover.

Viele brauchen Transplantat
Mit einer relativ niedrigen Letalität geht das akute Leberversagen nach Paracetamolintoxikation, in der Schwangerschaft im Rahmen eines HELLP-Syndroms oder bei fulminanter infektiöser Hepatitis einher....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.