Hitze tödlicher als Frost

Autor: Stefanie Kronenberger

In Skandinavien erfrieren Menschen, weil sie kein Geld für Heizöl haben, und in südlichen Ländern brechen besonders alte Bewohner zusammen, wenn sie im Sommer nicht genug trinken.

Extrem heiße Sommer fordern im Schnitt mehr Todesopfer als kalte Winter. Das haben amerikanische Forscher unter der Leitung von Mercedes Medina-Ramón beim Vergleich von 50 Städten herausgefunden. Die Vergleichswerte trugen sie nun in einem Beitrag im Fachmagazin Journal of Occupational and Environmental Medicine (2007, online first) zusammen.

Über jeweils zwei Folgetage betrachtet, steigerten extreme Kälteeinbrüche die Sterblichkeit der Stadtbewohner um 1,6 Prozent gegenüber normalen Tagen - Hitzewellen hoben sie sogar um 5,7 Prozent an.

Besonders betroffen waren Städte mit ansonsten gemäßigtem Klima - vermutlich weil dort weniger Klimaanlagen und vorbereitende Maßnahmen existierten - sowie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.