Hochdruck-Patienten zum Teampartner machen!

Autor: CG; Vorab-Meldung der Printredaktion

Es ist zum Verrücktwerden mit Ihren Hypertonikern. Ob es um Bewegen, Abspecken oder Tablettenschlucken geht x96 die wenigsten machen richtig gut mit. Das Wort Compliance bereitet Ihnen schon Magenschmerzen. Haben Sie mal überlegt, ob es an Ihrem Gesprächsstil liegt?

Ob Sie den Bluthochdruck Ihres Patienten in den Griff bekommen oder nicht, dabei mischen Verhaltensfaktoren kräftig mit. Eine elementare Voraussetzung für jeden Erfolg: Die Kommunikation zwischen Arzt und Patient muss stimmen. Für autoritären Gesprächsstil ist hier kein Platz. "Jeder Kollege wird merken, dass die Behandlung besser fruchtet, wenn er sich einen Gesprächsstil angewöhnt, der den Patienten einbezieht und gleichzeitig verpflichtet," betonte Dr. VOLKER KÖLLNER von der Klinik für Psychotherapie und Psychosomatik, Technische Universität Dresden bei der 25. Hochdruckliga-Tagung.

Wie überzeugen Sie im Gespräch? Grundlage des "Verhandlungsprozesses" ist, dass sich das Arzt-Patient-Team...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.