Hodenschmerz im Blitztempo abklären

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: thinkstock

Notfall Torsion, schnell wachsender Tumor, Gonorrhö oder E.-coli-Infekt? Gezielt und rasch diagnostizieren heißt die Devise.

Ein junger Mann kommt mit plötzlich aufgetretenem Hodenschmerz in Ihre Praxis. Die Diagnose müssen Sie rasch stellen: Falls es sich um eine Hodentorsion handelt, besteht ein chirurgischer Notfall. Viel häufiger sorgt aber eine weniger bedrohliche Ursache für die Beschwerden.


Anhand eines Fallbeispiels erläutern britische Kollegen die Abklärung des akuten Hodenschmerzes: Ein 22-jähriger Student hat seit drei Tagen ein schmerzhaft geschwollenes Skrotum links und beschreibt ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen.

Schlagartiger Beginn weckt Torsionsverdacht

Drei wichtige Diagnosen gilt es nun abzugrenzen. Die häufigste heißt „Epididymo-Orchitis“, die brenzligste „Hodentorsion“ und die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.