Höheres Herzinsuffizienzrisiko bei Softdrink-Fans

Autor: Dr. med. Andrea Wülker, Foto: Fotolia/topshots

Wer täglich mehr als zwei Gläser Softdrinks oder süße Säfte trinkt, entwickelt häufiger eine Herzinsuffizienz - so das Ergebnis einer neuen Studie.

Ob zuckerhaltige Erfrischungsgetränke auch das Herzinsuffizienzrisiko erhöhen, untersuchte das Team um Dr. Susanna C. Larsson vom Karolinska Institut, Stockholm. Mithilfe von Ernährungsfragebögen erfassten die Forscher in einer prospektiven Studie mit mehr als 42.000 Männern im Alter von 45 bis 79 Jahren, wie viele süße Drinks sich die Teilnehmer pro Tag gönnten. Diese Informationen verknüpften sie mit Daten zum Auftreten einer Herzinsuffizienz aus Patientenregistern.

Während einer durchschnittlichen Nachbeobachtungszeit von 11,7 Jahren erkrankten 4113 Teilnehmer an einer Herzinsuffizienz. Männer, die pro Tag zwei oder mehr Gläser (200 ml pro Glas) süße Getränke konsumierten, hatten im...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.