Hoher Lichtschutzfaktor ist besser

Autor: Rosemarie Plötzeneder

Eincremen ist nicht nur im Sommer am Strand wichtig, schützt uns doch die Sonnencreme nicht nur vor Hautkrebs, sondern verzögert auch die Hautalterung und Faltenbildung. Produkte mit sehr hohem Schutzfaktor sind dabei unbedingt vorzuziehen.

Ein Lichtschutzfaktor (LSF) von 40 oder 50 macht auch in unseren Breiten durchaus Sinn, so das Credo von Helger Stege von der Universitätshautklinik in Düsseldorf anlässlich des Deutschen Dermatologischen Kongresses. Rein rechnerisch mag man zwar zunächst ins Grübeln kommen, multipliziert sich doch der LSF mit der Eigenschutzzeit der Haut. Die Eigenschutzzeit bei dem in Mitteleuropa weit verbreiteten Hauttyp II beträgt 15 Minuten. Mal 50 gerechnet ergibt dies, dass man sich über zwölf Stunden in der Sonne räkeln könnte, ohne dass es zu einer schädigenden Wirkung durch UV-B-Strahlen kommt. Und das schaffen selbst eingefleischte Sonnenanbeter kaum, geht doch das Zentralgestirn vorher unter.

Da...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.