Honorar wird verschoben

Autor: det

Die KBV will die Trennung der Vergütung zwischen Haus- und Fachärzten unveränderbar festschreiben. Und ein geänderter Fremdkassenzahlungsausgleich wird zu Honorarverschiebungen führen.

Die Trennung der Vergütung gilt seit dem Jahr 2000. Sie wurde auf drängen der Hausärzte von der damaligen rot-grünen Regierung eingeführt, da wegen der Dynamik technikgestützter Leistungen und des Anstiegs der Arztzahlen im Facharztbereich kontinuierlich Honorar von den Haus- zu den Fachärzten wanderte. Nach einem komplizierten Verfahren wurde seinerzeit ein Trennungsfaktor ermittelt, der ggf. zu ändern ist – etwa dann, wenn der Bewertungsausschuss Leistungsverlagerungen zwischen den Versorgungsbereichen bejaht.

Darauf setzen seitdem Fachärzte ihre Hoffnungen. Die wurden zwar enttäuscht, doch können die Hausärzte formal nicht sicher sein, dass ihr Vergütungsanteil stabil bleibt. Das will...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.