Hornhecht greift gnadenlos an!

Autor: CG

Die nächtliche Begegnung mit einem Hornhecht verlief für den 38-jährigen Schwimmer äußerst schmerzhaft. Das Meerestier trieb ihm mit Macht seinen Kiefer ins Auge.

Gegen 23 Uhr war der Mann beim Schwimmen in der Ostsee unter Wasser getaucht und dabei auf einen ruhenden Fisch getroffen. Dieser griff an und fügte dem menschlichen Störenfried eine stark blutende Wunde am rechten Oberlid zu, die von einem Augenarzt vor Ort versorgt wurde.

Beinahe die Augen ausgestochen

Eine Woche später präsentierte sich der Verletzte mit Doppelbildern und geschwollenem Lid den Augenärzten der Uniklinik Kiel. Diese fanden im CT einen 2 cm langen Fremdkörper und schritten per Skalpell zur Tat.

Was sie zu Tage förderten, erwies sich als Fragment eines Hornhecht-Kiefers. Nach dem Eingriff besserten sich die Beschwerden des Patienten rasch, berichtet Dr. Jan Reichelt in seinem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.