Hypericum wirkstark und verträglich

Autor: mt

Dass Johanniskraut auch den Vergleich mit synthetischen Antidepressiva nicht zu scheuen braucht, belegt eine aktuelle Cochrane-Analyse.

 

In die umfangreiche Metaanalyse zum Johanniskrauteffekt bei mittelschwerer Depression bezogen die Forscher 29 randomisierte Doppelblindstudien ein. Gesichtet wurden Daten von insgesamt 5489 Patienten mit „Major Depression“. Ein großer Teil der Studien war placebokontrolliert, elf Arbeiten verglichen Johanniskrautextrakt mit einem synthetischen Antidepressivum, berichtet Privatdozent Dr. Klaus Linde vom Zentrum für Komplementärmedizin an der II. Medizinischen Klinik der TU München in einer Publikation der Cochrane Library.

Gegenüber Placebo zeigte sich der Hypericumextrakt – wenn auch in unterschiedlichem Ausmaß – klar überlegen. Das Kopf-an-Kopf-Rennen mit tri- und tetrazyklischen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.