Hyperlipidämie neu entdeckt? Schilddrüse prüfen!

Autor: Dr. Andrea Wülker, Foto: thinkstock

Bei neu diagnostizierter Hyperlipidämie sollte ein Hypothyreose-Screening erfolgen. Denn eine Therapie der Unterfunktion bringt oft auch die Lipide ins Lot.

Die Hypothyreose kann zu einer Hyperlipidämie führen und sie ist mit koronarer Herzkrankheit assoziiert. Wird die Unterfunktion behandelt, bessern sich oft auch die Cholesterinwerte. Zwischen 1,4 und 13 % der Patienten mit Hyperlipidämie weisen eine Hypothyreose auf, US-Leitlinien raten deshalb bei Patienten mit neu entdeckter Hyperlipidämie zu einem Schilddrüsen-Screening.


Kollegen vom Boston Medical Center prüften nun in einer retrospektiven Kohortenstudie, inwiefern diese Empfehlung bereits umgesetzt wird. Sie analysierten die Daten von 8795 Patienten (Durchschnittsalter: 53 Jahre) mit einem Gesamtcholesterinwert von mindestens 200 
mg/dl oder einem LDL-Cholesterin von mindestens 160...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.