Ig-E-Antikörper kontrolliert Urtikaria

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger; Foto: Prof. Dr. Marcus Maurer, Berlin

Urtikaria ist keine Allergie, doch sie wirkt über den gleichen Mechanismus. Omalizumab soll den Patienten nun Erleichterung bringen, doch kann die Krankheit geheilt werden?

Keiner weiß so recht, wo sie herkommt, und lange Zeit konnte man den Patienten außer Antihistaminika nur wenig anbieten. Nun steht eine wirksame Therapie der Urtikaria zur Verfügung. Der monokonale Anti-IgE-Antikörper Omalizumab befreit die Mehrzahl der Betroffenen von Quaddeln und quälendem Juckreiz.

Die Urtikaria ist keine Allergie im herkömmlichen Sinne, wird aber wie die Allergien durch IgE vermittelt. Daher ist auch die Therapie mit dem IgE-Antikörper Omalizumab erfolgreich, erklärte Professor Dr. Marcus Maurer von der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie an der Charité in Berlin im Gespräch mit Medical Tribune.

Urtikaria Ig-E vermittelt, keine Allergie!

Der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.