Im Pazifik-Cocktail lauerte Gift

Autor: Rd

Seit Tagen hatte der Schlosser kaum gegessen und oft erbrochen, hinzu kam noch ein Ikterus. Schuld an der Misere: Ein Schlummertrunk im Urlaub!

Bisher war der 42-Jährige immer gesund gewesen und hatte weder Medikamente eingenommen noch nennenswert Alkohol getrunken. Im Blut waren Transaminasen, Cholestaseparameter, LDH sowie Bilirubin erhöht, die Hepatitis- und Autoimmunserologe negativ. Das Leberpunktat legte eine toxische Hepatitis nahe. Auf Nachfragen räumte der Mann ein, vor einem Monat im Urlaub auf den Samoa-Inseln das ortsübliche Rauschmittel gekostet zu haben: Insgesamt zwei bis drei Liter Kava-Saft an drei Abenden.

Kavasträucher werden auf vielen Pazifikinseln angebaut. Die wässrige Aufschlämmung der Wurzel wirkt beruhigend, schreiben Dr. Axel Seehars und Kollegen im Hamburger Ärzteblatt. In Deutschland wurden mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.