Image-Schaden für Arztberuf durch Funktionärs-Genöle?

Gesundheitspolitik Autor: Cornelia Kolbeck

thinkstock

Wie sehen die Menschen ihren Arzt – als Heiler oder als Absahner? Und wie sieht sich der Arzt selbst im heutigen Gesundheitssystem? Die KBV ließ diese Fragen öffentlich diskutieren.

Laut Gesundheitsmonitor 2012 der Bertelsmann-Stiftung genießen Ärzte ein hohes Ansehen: 91 % der 1600 Befragten sprachen ihnen „hohes“ bzw. „eher hohes Vertrauen“ aus. Damit liegen Ärzte hinter Feuerwehrleuten, Hebammen, Krankenschwestern und Piloten an fünfter Stelle – und Politiker mit 6 % auf Platz 14.

Journalist vermisst bei Honorarstreit die Menschenfreunde

Das Ansehen der Ärzte in der Bevölkerung sei nach wie vor gut, bestätigte auf der „KBV kontrovers“- Veranstaltung „Spiegel“-Redakteur Alexander Neubacher. Doch Ärztefunktionäre täten alles, um das zu ändern. Ihr Verhalten habe „wenig mit dem Arztbild zu tun“. Er habe bei der letzten Honorarauseinandersetzung keine Menschenfreunde...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.