"Indikation muss stimmen!"

Die große Fragestellung der WHI-Studie lautete: Hat eine HRT grundsätzlich für alle Frauen einen Nutzen? Die WHI-Studie hat eines klar gezeigt: Es ist nicht sinnvoll bei Frauen, die im Mittel 63 Jahre alt sind, ohne Indikation eine kombinierte HRT zu beginnen.

In Deutschland besteht eindeutig Konsens, dass eine HRT eine Indikation benötigt, nämlich subjektive Beschwerden aus dem Formenkreis des klassischen klimakterischen Syndroms oder ein hohes Osteoporoserisiko. Nur für diese Indikationen ist die HRT zugelassen. Im Vergleich zur WHI-Studie wird demnach bei uns bei jüngeren, meist bei unter 50 Jahre alten Frauen mit der Hormonsubstitution begonnen.

Übrigens: Die primäre Indikation, die bei uns für die HRT gilt, also klimakterische Beschwerden, zählte zu den Ausschlusskriterien in der WHI-Studie.

KHK-Prävention muss früher erfolgen

Nach wie vor sollten Frauen mit einer Indikation für die HRT auch darüber aufgeklärt werden, dass die Substitution...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.