Junkies haben die gleichen Chancen

Autor: SK

Bei der Therapie der chronischen Hepatitis C mit Interferon spielt es für die Erfolgsrate keine Rolle, ob die Betroffenen in den letzten sechs Monaten vor der Therapie i.v. Drogen gespritzt haben oder clean waren.

In einer amerikanischen Studie hat man das Outcome von 120 Patienten untersucht - 37 % Drogenabhänge und 33 % ohne i.v-Drogenmissbrauch. Nachdem die Junkies zunächst sogar besser auf die Interferontherapie ansprachen, relativierte sich dies im Laufe der Beobachtung. Sowohl in der Wirkung als auch bei den Nebenwirkungen konnten die Forscher insgesamt keinen Unterschied zwischen den beiden Therapiegruppen eruieren, berichten sie im "American Journal of Gastroenterology".

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.