Kalorien runter, Gedächtnis rauf!

Autor: AW

Eine energiereduzierte Ernährung wirkt sich nicht nur auf den Stoffwechsel, sondern auch auf die Gehirnfunktion sehr positiv aus. Wissenschaftler hoffen, damit vorbeugend gegen demenzielle Erkrankungen angehen zu können.

Heute gibt es bereits etwa eine Million Demenzkranke in Deutschland, und es ist abzusehen, dass die Zahl mit zunehmender Überalterung der Gesellschaft weiter zunimmt. Vorbeugende Maßnahmen sind deshalb hochwillkommen, und Demenzforscher haben jetzt die Vorteile einer Kalorienrestriktion entdeckt. So konnte das Team um Professor Dr. Agnes Flöel von der Neurologischen Klinik der Charité, Campus Mitte, Berlin, zeigen, dass die Kalorienbremse auch den Geist fit macht. Prof. Flöel stellt in der Zeitschrift „Neurologie und Psychiatrie“ eine 72-jährige Patientin vor, die durch Diät von 86 kg auf 78,5 kg abnahm. Dadurch nahm der Gedächtnisscore um drei Punkte zu.

Die positive Wirkung einer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.